Blick in mein 450 Liter Aquarium
Blick in mein 450 Liter Aquarium
Bildausschnitt aus meiner grünen Hölle
Bildausschnitt aus meiner grünen Hölle

Erschienen in der Amazonas März/April 2014

 

Bucephalandra-Arten wachsen im schattigen Regenwald Borneos, meist auf Felsen in und an strömenden Gewässern Foto: M. Lo

 

 

 

Erste Erfahrungen

    mit Bucephalandra

von Mario Hamann

 

Ganz heimlich, still und leise „schleicht“ sich eine aquaristisch neue Gattung

von Felsaufsitzer pflanzen in unser Hobby. Noch sind es nur wenige Aquaria -

ner, die bereits Erfahrungen mit Bucephalandra sammeln konnten. Doch es

werden immer mehr, und so möchte ich an dieser Stelle einmal über meine

Erfahrungen berichten.

 

Beim Lesen der AMAZONAS Nr. 39                                        Aquarienfreunde 1980 Krumbach e.V. –

(Januar/Februar 2012) fand der Artikel                                    unter anderem auf der 3. Fachmesse für

„‘Mysteriöse‘ Pflanzen von Borneo“ von                                   Aquaristik in Ulm im November 2012

FLAIRWANG& CRIMSONTATWAN meine                                        und der Aquafisch in Friedrichshafen im

ganze Aufmerksamkeit. Bei den be-                                        März 2013. In einem Gespräch mit Herrn

schriebenen Pflanzen handelte es sich                                    Hofstetter von der Firma ADA auf der

um Bucephalandras, die als Felsaufsitzer                            Aquafisch in Friedrichshafen bekam ich

am Rand von kleinen, beschatteten                                         den Rat, über das Internet mit der Firma

Regenwaldbächen wachsend beschrieben                              Aquasabi Kontakt aufzunehmen. Und

wurden. Meinem Wunsch und                                                  tatsächlich! Dort war ich richtig, und es

Suche nach neuen, geeigneten Pflanzen                                 wurden mehr als zehn unterschiedliche

zum Begrünen von Wurzeln gab dieser                                    Spezies zum Verkauf angeboten. Bei

Artikel neuen Antrieb                                                                 Internetbestellungen bin ich immer etwas

Leider sind die Pflanzen bisher                                                 vorsichtig, trotzdem bestellte ich im Mai

kaum zu bekommen und auch ziemlich                                    2013 dann drei unterschiedliche Arten

teuer. Nach einiger Suche und vielen                                        bei Aquasabi. Meine Bedenken waren

Telefonaten ergatterte ich eineBucepha-                                  unnötig! Abwicklung, Schnelligkeit, Preis

landra motleyanabei Bertram Wallach                                      und vor allen Dingen die Qualität der Pflanzen

in München. Leider blieb es für lange                                       waren hervorragend.

Zeit meine einzige „Buce“. Aufgebunden

auf eine Wurzel wurde sie zu einem

Highlight in einem Schaubecken der

 

Foto: M.Lo

Nun möchte ich noch kurz meine
Erfahrungen mit den Pflanzen schildern.
Bei meiner ersten oben beschrie -
benen Bucephalandra motleyana von
Bertram Wallach bildeten sich nach ca.
sechs Wochen zwei Blüten aus. Diese
gingen jedoch nicht auf. Ich vermute,
dass es daran lag, dass sie unter der Wasseroberfläche im Becken waren.

 

Bei den nun neu erworbenen Pflanzen – Arten: Bukit Kelam/Sintang,

Gunung sumpit undSungai ayak – habe ich die Pflanzen auf rote

Moorwurzeln aufgebundenund wahllos im Becken untergebracht.

Dabei stellte ich fest, dass die Pflanzen dort ambesten wuchsen,

wo sie etwas verdeckt (schattig) standen.
Auch bildeten sich an diesen Pflanzen fast keine Algen, was bei langsam

wachsenden Pflanzen, wie z. B. Anubias, häufig zu beobachten ist.

Bereits nach zwei Wochen zeigten sich bei der Bukit Kelam/Sintang die ersten Blüten.

Ich befestigte die Wurzel nun mit Gummisaugern so an die Seitenscheibe,

dass die Blüten über die Wasseroberfläche wachsen konnten.

Eine Blüte konnte ich dann fünf Tage lang in voller Pracht bewundern.

Danach riss das Blütenblatt ein und hing drei Tage an der Blüte herab.

Ich bin nicht sicher, ob es so aussehen muss oder nicht, aber
dieses Mal ging eine der Blüten jedenfalls auf.

 

 

Ich habe meine Bucephalandra sp. von Bukit Kelam/Sintang auf eine Wurzel aufgebunden und diese mittels eines Gummisaugers an der Aquarien - scheibe befestigt. Foto: M. Hamann

Die Bucephalandra wachsen auch
nach meiner Erfahrung genauso langsam
wie allgemein beschrieben, dafür
stetig, und das Ausbilden neuer Blätter
beginnt bereits wenige Tage nach dem
Einsetzen.

 

Die allgemeine Handhabung meines Beckens habe ich

an anderer Stelle ausführlich beschrieben (HAMANN 2012).

In der AMAZONAS Nr.49 (September/Oktober 2013) berichtete Hans-Georg EVERS

von der Aquarama 2013 in Singapur. Er sprach von einem Durchbruch dieser Pflanzengattung.
Ich hoffe es sehr, denn es sind pflegeleichte, wunderschöne und relativ leicht
zu vermehrende Pflanzen, die dadurch in Zukunft hoffentlich leichter und
günstiger zu erwerben sein werden.

 

Auf Messen und Ausstellungen begegnet man mittlerweile
doch hin und wieder verschiedenen Formen von Bucephalandra.

Ob es sich hierbei um botanische neue Arten handelt ist nicht sicher.
Foto: H.-G. Evers

 

 

Literatur
HAMANN, M. (2012): Die „grüne Hölle“ in
meinem Wohnzimmer. – DATZ 65(4): 86–87.

Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde
diese winzige Form einer Bucephalandra auf der
Aquarama 2013 in Singapur. Mehr als 60 verschiedene
Formen und Varietäten soll es bereits
geben! Foto: H.-G. Evers

Dieser Artikel erschien auch in der amerikanischen Lizensausgabe der Amazonas Sep/Okt 2014

die in allen englischsprachigen Ländern erhältlich ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mario Hamann