Blick in mein 450 Liter Aquarium
Blick in mein 450 Liter Aquarium
Bildausschnitt aus meiner grünen Hölle
Bildausschnitt aus meiner grünen Hölle

Warum haben Sie keine roten Pflanzen in Ihrem Aquarium?

Rote Pflanzen wie Alternanthera reineckii, Kleines Papageiblatt, Ludwigia "Rubin", Rubin Ludwigie aber auch Echinodorusarten wie z.B. "Regine Hildebrand" oder "Reni" benötigen viel Licht, welches am besten mit HQL-Lampen (Hochdruck-Quecksilberdampflampe) ins Becken gebracht werden sollte. In normal beleuchteten Becken werden diese Pflanzen sehr schnell grünblättrig. Viele dieser Pflanzen habe ich schon in meinem Becken gepflegt. Die Pflanzen gehen nicht ein, aber nach wenigen Tagen verschwindet die rote Färbung. Leider hört man in Zoofachgeschäften und auch auf Börsen von den Verkäufern immer mal wieder den Satz... "und als Kontrast noch ein paar rote Pflanzen?" Vom Kunden wäre es sinnvoll "nein" zu sagen, der Kontrast ist besser mit farbigen Fischen zu erzielen. Zum Beispiel mit Roten Neon, Blauen- oder Roten Kampffischen oder aber auch mit farbigen Salmlern wie Blutsalmler. Wer etwas Farbe haben möchte, sollte es meinen Erfahrungen nach, eher mit Echinodorus Ozelot Rot, Rotala rotundifolia oder aber auch 

Roten Tigerlotus probieren. Die Blätter der Rotala werden rot, um so näher sie der Wasseroberfläche oder der Beleuchtung kommen. Echinodoren mit hohem Rotanteil werden von mir immer auf Wurzeln aufgebunden, oder mit Saugern im oberen Drittel des Aquariums an die Scheibe geheftet. Nachteil bei dem Anheften mittels Sauger, es sieht nicht sehr dekorativ aus.

Hier seht ihr das oben angesprochene Problem mit den Saugern. Sieht nicht schön aus, aber manchmal geht es bei mir nicht anders. Echinodoren werden später, wenn am Boden Platz ist, nach unten gesetzt.
Dieses Quellmoos lässt sich für mich so am einfachsten und bequemsten vermehren. Deswegen seht ihr in meinen Becken immer wieder mal Sauger an der Frontscheibe.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mario Hamann